Entschleunigung

Stress lass nach!

Was ist überhaupt Stress, über den so viel gesprochen wird? Zunächst ist er nur die Reaktion des Körpers auf eine Anforderung. Das kann die Joggingrunde sein, der Streit mit einer Kollegin oder einfach negatives ‚Kopfkino‘– mein Körper wird darauf reagieren. Vielleicht beginnt mein Puls zu rasen, ich schwitze vermehrt oder ich stelle fest wie angespannt Arme und Beine sind.

Natürlich darf, muss und wird es solche Situationen immer wieder geben. Kein Problem, solange wir anschließend wieder in die Entspannung kommen. Schäden richtet Stress an, wenn er zu unserem ständigen Begleiter wird; wir überhaupt nicht mehr zur Ruhe kommen; keine Entspannung mehr stattfindet. Dann kann der Blutdruck steigen, unerklärliche Kopfschmerzen auftreten und andere Symptome mehr.

Autogenes Training kann hier hilfreich sein. Autogenes Training wurde bereits vor etwa 100 Jahren entwickelt und hat sich seither immer aufs Neue bewährt. Die Methode ist leicht zu erlernen und kann praktisch überall angewendet werden. Es ist eine Entspannungsmethode, die durch die Vorstellungskraft und Gedanken Einfluss auf das vegetative Nervensystem nimmt. Es konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass z.B. allein die Vorstellung von Wärme die Körpertemperatur messbar erhöht.